Narri Narro & Schildwach Raah !!!

Der Bilfinger Fasching ist durch den Narrenbund Kakadu eher rheinisch geprägt, aber auch die alemannische Fasnet hat ihren Platz gefunden. Denn dafür sorgen seit 1985 die Bilfinger Schildwach-Hexen, als fester Bestandteil der Faschingsumzüge und der Hexenverbrennung. Neben den Heimspielen in Bilfingen sind wir auch auf vielen Umzügen in der näheren Umgebung vertreten.

Alles Wichtige zu den Schildwach-Hexen ist auf diesen Seiten zu finden. Viel Spaß beim Lesen!

Aufbau Hexenball

Ohne Fleiß kein Preis! Damit die Kämpfelbachhalle zum Hexenball das richtige hexig-gruselige Kleid bekommt, treffen wir uns zum Aufbauen, Einrichten und Schmücken am Samstag, 23. Februar 2019, bereits um 9.00 Uhr in der Kämpfelbachhalle. Für ein Mittagsvesper für alle Helfer ist gesorgt.

Die Hexen sind los: Hexenball 2019

Haben Sie schon Ihre Hexenmaske vom Speicher geholt? Haben Sie Ihr Hexenkostüm wieder gefunden? Haben Sie sich schon mit Ihren Freunden verabredet?

Noch nicht?

Dann wird es nun aber so langsam höchste Zeit, denn schon in der nächsten Woche ist es soweit.

In der Bilfinger Turnhalle sind die Hexen los und haben beim ersten Maskenball der diesjährigen Fasnetskampagne freien Eintritt.

Für Hexen und alle anderen Maskierten gibt es spritzige Getränke am Hexenhäuschen, die Kaffeebar lädt zu einem Zwischenstopp ein und ein Besuch in der Hexengruft darf natürlich auch nicht fehlen.

Sind Sie dabei, wenn „Cherrylane“ für Stimmungs- und Tanzmusik sorgt und genießen Sie die kühlen Drinks an den Hexenbars.

Beim Hexenball am 23. Februar 2019 in der Kämpfelbachhalle Bilfingen!

 

Hexenausflug 2018

Am 27. Oktober 2018 stand der diesjährige Ausflug der Schildwach-Hexen auf dem Programm. Mit Bahn und Bus fuhren wir nach Bad Wildbad. Die Höhenmeter auf den Sommerberg ersparte uns die Fahrt mit der Sommerbergbahn. Oben angekommen gab es für alle eine reichhaltige Vespertüte als ideale Basis für die anstehenden Herausforderungen.

Wir wanderten entlang des Baumwipfelpfades, nahmen dann den Märchenweg bis zum Start der Wildline, der neuen atemberaubenden Hängebrücke. Die sehr imposante Konstruktion ließ dann dem einen oder anderen durchaus die Nerven flattern. Doch alle kamen gut über Brücke und steuerten danach in Richtung Grünhütte. Dort wurde gegessen und auch so mancher Heidelbeerwein getrunken.

Auf dem Rückweg konnte noch einmal die Wildline begangen werden, bevor wir über Bad Wildbad und Pforzheim zurück nach Bilfingen kamen